Bundeskanzleramt in Berlin

Gut zu wissen

Das Bundeskanzleramt liegt im Herzen von Berlin, genauer im Ortsteil Tiergarten. Das monumentale Bauwerk beherbergt als Sitz des Bundeskanzlers nicht nur die mächtigste Bundesbehörde. Auch die aufwendige – innere wie äußere – Gestaltung des Gebäudes zieht täglich viele Besucher an.

Geschichtlicher Hintergrund

Der Bau des imposanten Hauses steht im Zusammenhang mit dem Umzug der Bundesregierung von Bonn nach Berlin. Der damals amtierende Bundeskanzler Helmut Kohl beauftragte die Architekten Axel Schulz und Charlotte Frank mit dem Entwurf.

Das 2001 fertiggestellte Resultat war ein allein schon durch die enorme Größe beeindruckendes Gebäude. Auch in künstlerischer Hinsicht überraschte der Bau durch gewagt-avantgardistische Elemente.

Eine besondere, nicht minder medienwirksame Eigenheit stellt die Stromversorgung des Hauses dar: Mithilfe eines unterirdischen, biologisch betriebenen Kraftwerkes sowie einer auf dem Dach montierten Photovoltaikanlage ist das Bundeskanzleramt darauf ausgelegt, einen Großteil der benötigten Elektrizität selbst zu erzeugen.

Dass bei einem Projekt dieser Größenordnung die Kritik nicht ausbleiben konnte, versteht sich von selbst: Allein der Bau verschlang Unsummen. Hinzu kamen bauliche Mängel, die von Mal zu Mal kostenintensive Reparaturen erforderlich machten.

Das „Kohllosseum“ in Zahlen

Hinsichtlich seines Umfangs schlägt das Bauwerk alle Rekorde: Mit einer Grundfläche von 19.000 Quadratmetern und einer Höhe von 36 Metern gilt es als das größte Regierungshauptquartier der Welt. Das zugehörige Grundstück erstreckt sich über 73.000 Quadratmeter. Die Baukosten beliefen sich schließlich auf gut 300 Millionen Euro.

Fun Fact

Weil Krähen Steine auf die Solarplatten warfen, musste die beschädigte Photovoltaikanlage des Amtes ausgetauscht werden.

Location finden
Adresse
Willy-Brandt-Straße 1 10557 Berlin
Lieblingsort bewerten
3.333
Lieblingsorte in der Nähe